Presselaunch Schwarzweiß2


 

<<zurück

Intelligente Vernetzung und Steuerung
Zehnder präsentiert komfortable neue Lösung zur Kopplung dezentraler Komfort-Lüftungsgeräte

Lahr, März 2021. Dank optionalem Zubehör ist es ab sofort möglich, mehrere dezentrale Komfort-Lüftungsgeräte des Raumklimaspezialisten Zehnder zu vernetzen und bequem zentral zu steuern. Neben einer einheitlichen Bedienung mit dem bereits bekannten Steuermodul Zehnder ComfoLED und einer vollautomatisch gesteuerten Lüftung mittels Sensoren können Nutzer dabei alle installierten Geräte auch von überall aus per App bedienen. Die Zehnder Connect App ermöglicht dem Benutzer zudem eine Erstellung von individuellen Tages- und Wochenplänen oder eines Abwesenheitsplaners, sowie das unkomplizierte Auslesen von Sensorwerten oder Filterlaufzeiten, wodurch sich das heimische Raumklima noch exakter an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen lässt.

Der Raumklimaspezialist Zehnder präsentiert neue Hardware- und Software-Lösungen, um mehrere Modelle der dezentralen Komfort-Lüftungsgeräte Zehnder ComfoAir 70 und Zehnder ComfoSpot 50 miteinander zu vernetzen und zentral zu steuern. Mehrere Geräte lassen sich nun zu einem gemeinsamen Netzwerk zusammenschließen, welches in einzelne Zonen, beispielsweise pro Raum oder Stockwerk, unterteilt werden kann. Diese Zonen können wiederum unabhängig voneinander angesteuert werden. Statt wie bisher jedes einzelne Komfort-Lüftungsgerät über ein integriertes Bedienteil zu steuern, können nun mehrere Geräte gemeinsam via App, über Funk oder automatisch per Sensor gesteuert werden.

Hierfür müssen lediglich alle Komfort-Lüftungsgeräte einer Zone mit dem neuen Zehnder Funkmodul ausgestattet sein. Zur Steuerung aller Komponenten dieser Zone wird dann nur noch ein einziges Bedienteil benötigt. Auch die automatische Steuerung über Zehnder Sensoren für CO2, Feuchte und VOC ist so mit nur einem Sensor pro Zone möglich. Um die Lüftungslösung noch genauer an die individuellen Bedürfnisse vor Ort anzupassen, sind Zehnder ComfoAir 70 und Zehnder ComfoSpot 50 auch gemeinsam als Mischsystem einsetzbar.

Das Maximum an Bedienkomfort erreicht man jedoch mit der Steuerung über die Zehnder Connect App. Hierfür wird zusätzlich eine Zehnder Connect Box pro Netzwerk benötigt, welche die Verbindung mit dem Internet herstellt und als Schnittstelle zwischen den einzelnen Komfort-Lüftungsgeräten untereinander und den mobilen Endgeräten fungiert. Die App-Steuerung ermöglicht dem Benutzer eine Erstellung von individuellen Tages- und Wochenplänen, das unkomplizierte Auslesen von Sensorwerten, Filterlaufzeiten und Fehlermeldungen und zukünftig wird auch eine Abstimmung mit Zehnder Heizkörpern wie dem Wärmekomfortgerät Zehnder Zenia möglich sein.
 
Bei Bedarf können die vernetzten dezentralen Komfort-Lüftungsgeräte über die Zehnder Connect App spontan und aus der Ferne auf die Betriebsarten „Frostschutz“ oder „Standby“ eingestellt werden. Damit ist eine schnelle, zentrale und situationsgerechte Steuerung aller belüfteten Räume möglich. Fachhandwerker ermöglichen Bewohnern mit der intelligenten Vernetzung von dezentralen Zehnder Komfort-Lüftungsgeräten so optimalen Bedienkomfort bei allzeit optimalem und smartem Raumklima.



ENDE
 
Zehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 1a web72

jpgZehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 1a.jpg

Zehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 1b web72

jpgZehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 1b.jpg

Zehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 2 web72  jpgZehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 2.jpg

 

Zehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 3 web72

 jpgZehnder PM Vernetzung dezentraler Lüftungsgeräte Motiv 3.jpg

 

Bilder in 300 dpi sowie Pressetext für Download rechts klicken: "Ziel speichern unter"

 

Pressetext

 

 Bildquelle:
Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr.
Abdruck honorarfrei bitte unter Quellenangabe.